Die Illusion der Oper

Die Illusion der Oper

Ich bin wirklich kein Aufrei ganz bestimmt nicht. Schon als Sechzehnj traute ich mich nie die M die mir gefielen anzusprechen. Jedenfalls nicht ohne einen sinnvollen Grund. Und selbst dann ging die Sache eigentlich immer schief. Dementsprechende Situationen lie mich damals jedes Mal in Selbstzweifel und erfolglosen Vergleichen mit anderen, erfolgreicheren Jungs zur Trotzdem werde ich heute, fast zwanzig Jahre und reifer, eine unbekannte Frau ansprechen. Einfach so, mitten auf der Stra Dabei wei ich au ihrem Namen, ihrem Alter und der Tatsache, dass sie ein gewisses Barverm verf fast gar nichts sie. Sie ist mir auch relativ egal, zumindest war sie es bis vor kurzem. Einzig der Auftrag, der mich zu ihr f interessiert mich. Der Auftrag, allein der Begriff und das, wof er in diesem ganz speziellen Fall steht, hat inzwischen eine ganz andere Bedeutung f mich. Mein neues Leben begann vor fast einem Jahr. Steve, ein Freund den ich Jahre nicht mehr gesehen hatte, rief mich an und wir verabredeten uns f den folgenden Abend in einer Bar in der Innenstadt. Ich war damals nicht besonders scharf darauf mich zu am Nun ja, am H mich jemand nach der Bedeutung dieses Wortes gefragt, h ich, um ehrlich zu sein, ein Problem gehabt. Elisabeth, meine langj Freundin hatte vier Wochen zuvor Schluss gemacht. Sie sagte, sie h sich in einen ihrer Arbeitskollegen im B verliebt. Und als ob dies noch nicht genug w gestand sie mir, ganz nebenbei, dass die Sache zwischen den beiden schon seit ein paar Monaten lief. Sie verschonte mich zwar mit Details, erkl aber, dass sie beschlossen hatte mit ihm ein neues Leben anzufangen. Schon am n Tag holte sie all ihre Sachen ab. Mit neuer Frisur und einem Elan, wie ich ihn schon lange nicht mehr bei ihr erlebt hatte. Ich war, gelinde gesagt, am Boden. Einen schlechteren Zeitpunkt f eine Kneipentour, konnte ich mir nicht vorstellen. Aber ich sagte mir, eigentlich konnte die Ablenkung nur guttun, also traf ich Steve an jenem Abend. Ich hatte Steve, der eigentlich Stefan hie seit mehr als drei Jahren nicht mehr gesehen. Und obwohl wir uns urspr von der Uni kannten, dr sich mir sofort das Bild des Getr in der Talstra auf, in dem er damals neben dem Studium jobbte. Vor mir manifestierte sich, ohne dass ich es wollte, Stefans etwas zu f Gestalt im wei Kittel hinter dem Tresen beim Einsammeln der Pfandflaschen. Nach dem Studium war er r in die Staaten gegangen und ich hatte mein geregeltes Dasein in einer Kanzlei in der Bockenheimer Landstra im vierten Stock eines mehrst Mietshauses begonnen. War ich an der Uni anfangs beeindruckt von all den ausgekl Gesetzestexten und den antiken Gerichtsgeb nahm mir das W in den Akten inzwischen oft den Atem. Ich bildete mir manchmal sogar ein, eine Allergie gegen den Staub der B entwickelt zu haben. Auf der anderen Seite des Atlantiks verwirklichte Steve inzwischen dagegen wahrscheinlich erst einmal seine Tr Man munkelte, dass er mehrere Praktika hinter sich gebracht hatte und schlie in Kalifornien gelandet war. Nun, ich war gespannt, was davon sich als wahr heraus stellen w Steve, sah aus wie immer. Nur vielleicht ein bisschen besser. Er hatte stark abgenommen, schien sehr durchtrainiert und hatte seine langen blonden Haare, die er fr in einem Pferdeschwanz trug, gegen eine modisch gef Kurzhaarfrisur eingetauscht. sah er aus wie aus einem Modejournal. Allerdings eher im Abenteurer Camel Stil. lass dich ansehen begr er mich ungest packte etwas zu fest meine Hand und sah mich mit seinen strahlend blauen Augen an. Vielleicht t ich mich, aber f einen kurzen Augenblick hatte ich den Eindruck, er taxiere mein vom Scheitel bis zur Sohle. Ich l wie ich es meist tue wenn ich mich unsicher f Wir bestellten Bier und Steve sprudelte sofort mit seinen Erlebnissen jenseits des gro Teiches heraus. Nach seiner scheinbar endlosen Praktikums Rundreise hatte er in San Franzisco bei einem kleinen Rechtsanwalt gejobbt. jetzt arbeite ich wieder hier erz er mit einem schnellen Seitenblick und zog die Augenbrauen vielsagend hoch. eine Firma, die Events arrangiert. Rechtsberater? lachte gespielt. um Gottes Willen. Nichts Langweiliges. Ich registrierte nat dass er auf meine T in der Kanzlei anspielte, lie mir aber nichts anmerken. Wir lachten noch ein paar Anekdoten aus unserer gemeinsamen Zeit an der Uni, dann wurde er unerwartet ernst. du? wollte er wissen. l mit Lissi? Schon Kinder in Sicht? Ich hatte keine Lust mir die Bl zu geben und zuckte nur mit den Schultern. eigentlich nichts Neues. Parajumpers Damen Billig Du wei ja wie das ist. Die Zeit vergeht Etwas Schlaueres als dieses nichtssagende Gestammel fiel mir einfach nicht ein. Steve sah mich pr von der Seite an und grinste dann. meinst ihr macht immer noch das Gleiche wie immer. Arbeiten, Wochenende dann wieder arbeiten und zwischendurch ein bisschen Sex. Falls man das noch so nennen kann. Er sah mich halb mitleidig halb belustigt an. Immer die gleichen Stellungen, ohne Phantasie, die gleichen Bewegungen in wechselnder Bettw Aber selbst daf h ich im Moment wahrscheinlich meine rechte Hand gegeben. Seit Lissi gegangen war, beschr sich der Begriff Erotik f mich auf verstaubte Porno DVDs und feuchte Tr Ich bestellte per Handzeichen zwei Whiskey und nickte resigniert. Anscheinend sprach meine Mienenspiel B denn Steve beugte sich vertraulich den Tisch und ich sah einen Glanz in seinen Augen. glaubst mir wahrscheinlich kein Wort, aber seit ich diesen neuen Job habe schlafe ich mit den interessantesten und attraktivsten Frauen der Stadt. Ach, was sag ich, der ganzen Welt. Stimme war in ein vertrauliches Raunen Ich schenkte ihm einen ungl Blick. das behauptest du seit ich dich kenne. es stimmt! behauptete er hartn ich bekomme Geld daf Viel Geld. Du glaubst nicht was reiche Frauen bereit sind zu zahlen, wenn du ihre verr W erf lie wir der Information Zeit, sich zu setzen. Dann fand ich Worte f das, was mir durch den Kopf ging. willst mir also sagen, du bist eine m Nutte. Sie buchen dich und du besorgst es ihnen nach Strich und Faden. Steve sah mich an, als h ich seine Mutter beleidigt. nat nicht so. Wir verstehen uns als seri und durchaus kreativ. Steve war immer schon daf bekannt sich seine Welt sch zu reden. Ich sagte: irre ich mich, wenn ich denke, dass du dich f Sexspielchen benutzen l winkte ab. Phil, es ist anders, ganz anders. Jetzt war er es, der mit den Augen auf dem Tisch wandernd, die passenden Worte suchte. steckt so viel Phantasie in ihnen. Richtige kleine Sph Und sie laden mich ein und lassen mich erleben, was sich in ihren h K abspielt. Es ist irre. Obwohl ich Steve schon lange kenne, war ich nach diesen Worten doch recht verbl dar wie sehr sich sein bisher eher oberfl Bild von Frauen anscheinend ge hatte. Steve wirkte tats nachdenklich.

begann er, ich erz dir Parajumpers Outlet Billig mal was. Nat nur, damit du verstehst, was ich meine. Letzte Woche, ein Date in der City. Er nahm seinen Motoradschl vom Tisch und rieb nerv den BMW Anh zwischen seinen Fingern. mal als Beispiel daf wie kompliziert sie manchmal sind. Selma, eine Amerikanerin. Sie kommt regelm nach Frankfurt und bucht Mal bei uns einen Begleiter f einen Abend. Diesmal hatte ich das Vergn Sie w sich zuerst die Oper, Cos fan tutte. Danach war geplant in ihr Moncler Outlet Hotel zu gehen und, na ja, mal sehen wie sich der Abend noch entwickeln w In der Oper sa wir oben im ersten Rang, ganz rechts au Steve lachte. wurden vorher im Foyer ein paar Gl Schampus gekippt, so zum Kennenlernen und Auflockern. Sie hatte ein langes, gl rotes Kleid an. Vorne kurz bis dem Knie und hinten lang bis auf den Boden. Ein tiefes Dekollet man konnte ohne Probleme die Ans ihrer festen Br sehen. Langes, schwarzes Haar und rotgeschminkte Lippen, wirklich wundersch Das parf gl Haar duftete verboten gut. Irgendwann ging dann los und der Vorhang zum ersten Akt l sich. Es war stockdunkel, nur von der B kam ein ganz schwacher Lichtschein bis zu uns hoch in den ersten Rang. Wie selbstverst legte sie mir ihre Hand in den Scho spielte mit meinen Fingern, steckte ihre schmale Hand in meinen rieb die Haut auf meinem Arm. Dann fl sie mir Fragen zu, zur Handlung, ob ich denn w worum es in den St geht. Ich hatte zwar keine Ahnung, improvisierte aber ein bisschen, lie mich vom B inspirieren. Das muss ihr ziemlich gefallen haben, obwohl ich wirklich wirres Zeug geredet habe. Er schmunzelte. hab von einer historischen Frauen WG gesprochen, von lesbischer Liebe und sowas. Sie ist ganz still geworden, lauschte auf mein Fl und wollte immer mehr h Ich dachte schon das war mehr ist nicht drin, da nahm sie pl meine Hand und schob sie langsam unter ihren bauschigen Rock, auf ihre warmen Schenkel. Ich wollte sie streicheln, vielleicht bisschen hei machen, ihren Venush erkunden, da merkte ich, dass sie unter ihrem Kleid keinen Slip trug. Nur nackte, glatt rasierte Haut. Au muss sie sich mit einem eingerieben haben, so weich und glitschig wie sie dort war. Den ganzen ersten Akt ging das so. Steve machte eine bedeutungsschwangere Pause und sah nicht so aus, als wollte er weiterreden. Ahnte er, dass ich ihm das, was nun kam nicht so leicht glauben w versuchte ich ihm auf die Spr zu helfen, hast sie dann im Hotel doch er fiel mir ins Wort. verdammt. Das hatte ich auch erwartet. Ein sinnlicher Fick im Hotelbett und dann Abchillen an der Bar. bemerkte, dass mich das Gespr zunehmend packte. Eigentlich hatte ich nur einen ruhigen Abend mit Steve in einer Kneipe verbringen wollen. Ein bisschen erz lachen, feiern Ablenkung eben. Jetzt sa ich ihm gegen sp diese Enge in meiner Hose und wusste, dass ich ohne das Ende der Story sicher nicht gut w einschlafen k Ich konnte mir in die Situation f hinein denken, so plastisch sah ich sie vor mir. Die Frau, das Geb der Alten Oper, die B Dazu ihre festen Br ihre gl Moncler Jacke erwartungsvollen Augen und die weiche Haut ihrer Schenkel. Vor allem ihren Duft konnte ich mir gut vorstellen. Die Mischung aus teurem Parfum und der tierische Dunst ihrer k Canada Goose Womens Chemikalien, der sie umgab. Und all das in dieser barocken, Umgebung aus Pl und Samt. Ich musste einfach wissen, wie es weiter ging. jetzt mach es nicht so spannend versuchte ich es deshalb nochmal. Canada Goose Sale Steve wurde gerade sein zweiter Whiskey gebracht und er nahm einen kr Schluck. Die Eisw klimperten. gut erkl er dann und stellte das Glas ab. der folgenden Pause gingen wir wieder runter ins Foyer. Wir nahmen noch ein oder zwei Sekt, dann l es zum zweiten Akt. Steve schmunzelte vielsagend. sah mich die ganze Zeit mit so einem Blick an, den ich als nur als Unter Strom interpretieren konnte. Ich wusste ja schon, dass ich neben der Konversation vor allem zum Ficken engagiert war, das ist eben der Job. Deshalb versuchte ich ihr andeutungsvolles Mienenspiel aufzugreifen und scannte mit meinen Augen gierig ihren K ab. Ihr Dekollet ihre langen Beine und ihren h Hals, kurz gesagt, ich kam langsam in Fahrt. Ich fl ihr geile Sachen ins Ohr, machte schmutzige Andeutungen. Falsch, schoss mir ein Gedanke blitzartig durch den Kopf. Sie wollte dass du cool bleibst, den beh Das Letzte was sie wollte war ein geiler Gockel, der sie in Gedanken erniedrigt. Damit hast du alles kaputt gemacht. Steve erz unbeirrt weiter. ja, wir mussten wieder nach Oben. Auf der Treppe legte ich meinen Arm um ihre H und presste sie leicht an mich, ich dachte, es gef ihr, immerhin waren ihre Signale ja eindeutig. Aber sie wandte sich ab. wollte nicht so weitermachen, f sich unwohl, stimmt Er nickte. kann man vielleicht so sagen. Bisher lief alles super, ich hatte sogar das Gef es dauert nicht mehr lange, und sie ist zu allem bereit. Aber den gesamten zweiten Akt sa wir nebeneinander wie Fremde. Sie tat so, als kenne sie mich nicht. der Abend war damit gelaufen? fragte ich mehr aus H als aus Interesse. Dass sich diese Frau nun nicht mehr vorstellen wollte mit Steve zu schlafen, schien mir pl sonnenklar. Er war f sie so attraktiv geworden wie ein W ja, fast. Wir verlie die Oper vorzeitig. Selma war scheinbar weder an der Musik noch an mir interessiert, lie mich hinter ihr herlaufen wie ein H Dann telefonierte sie dauernd mit ihrem winzigen, goldenen Handy und ich machte mir schon Gedanken dar was ich in der Agentur erz sollte. Dort hat man es nicht so gerne, wenn jemand ein Date mit einer Stammkundin versiebt. ich verstehen gab ich zu. steckt wahrscheinlich ziemlich viel Geld in der Sache. Obwohl diese Geschichte offensichtlich kein Happy End f Steve hatte, registrierte ich in seinem Blick einen gewissen Triumpf.

Porno Royal ist eine Anthologie Moncler Outlet erotischer Geschichten vierschiedener Autoren. Herausgeberin ist Tanja Steinlechner und verlegt wird der Band von unserem Portal „Erotisches zur Nacht“

hast mir aber noch nicht alles erz hakte ich also nach und er l geheimnisvoll. Ich wollte sie mit dem Mercedes im Hotel absetzen und eigentlich war ich froh, dass der Abend vor war, so verpatzt wie er war. Da holte sie eine CD aus ihrer Krokoledertasche und schob sie in den Player. Es war Heavy Metal der extremsten Form. Zwischen uns war schon seit bestimmt zwanzig Minuten kein Wort gefallen, aber jetzt wies sie mich mit ein paar Worten an durchs Bahnhofsviertel zu fahren. Sie kannte sich anscheinend aus und hatte eine bestimmte Stelle im Kopf, dirigierte mich herum. An einer Ecke musste ich halten und den Wagen parken. Ich fragte sie, was sie vorhatte, aber sie meinte nur, dass sie noch etwas mit mir trinken wollte und wir betraten eins der unscheinbaren H Es war ein Bordell, das sah man auf den ersten Blick. Phil, was f ein Gegenprogramm. Ich dachte nur wie kann das sein, erst die Oper, mit Klassik und Chic. Dann dieser Schuppen. Ich sch innerlich mit dem Kopf. So, wie er mich ansah, wunderte er sich offensichtlich jetzt noch, doch f mich war eigentlich alles klar. Seine Lady wollte den missgl Abend retten, wenigstens eine kleine Gegenleistung haben f ihr Geld. Es war Zeit Steve etwas zu erkl auch wenn er mich wahrscheinlich nicht verstand. blo du hast dar nachgedacht und immer noch nicht gemerkt, was sie dort vorhatte? fragte ich und sah ihn ungl an. du wenigstens, was in der Oper schief gelaufen ist? Er sch die Lippen und zuckte mit den Schultern. Dann zog er ratlos die Brauen zusammen und sch den Kopf. ehrlich, kein Mensch wei was in solchen Frauen vorgeht. Auch du nicht. Welchen Grund kann es geben, mich in diesen Puff zu schleppen? Ich kurz ob es Sinn hatte ihm auf die Spr zu helfen, dann versuchte ich es aber doch. Frauen, wie du sie nennst, haben ein ganz bestimmtes Programm im Kopf. Einen Rahmen, der auf sie pers zugeschnitten ist, auf ihre Lust. Und in diesem Fall war es doch ganz einfach. Sie wollte die Oper, was glaubst du wohl warum? Ich sah ihn an und wartete dass der Groschen fiel, doch er machte nur weiter dieses furchtbar dumme Gesicht. Es war unglaublich. bedeutet nat Gef und Liebe kl ich ihn auf. Symbolik war doch nicht zu Das Letzte, was sie sich w war einfach genommen zu werden, im Gegenteil, sie wollte mit Worten umschmeichelt und letztendlich erobert werden. Keine einfache Nummer. Deine Rolle war der starke Mann, der sie liebte und umwarb. Auch wenn du eigentlich daf bezahlt wurdest. Es war eine Illusion, die sie wollte, mehr nicht. Und dass sie dich letztendlich dorthin brachte, wo ihr dann gelandet seid, ist doch auch leicht zu verstehen. Es ist genau der Ort, an dem sie sich einen Abend mit dir noch vorstellen konnte. Wahrscheinlich Sex ohne gro Worte oder Gef Der Plan B sozusagen. Ich bin gespannt, was sie dort mit dir angestellt hat. Steve gab sich ganz verschnupft. schon klar. So oder so hab ich mir das sp auch zusammengereimt. Ich erwiderte nichts, war mir aber sicher, dass er vor heute Abend noch nicht dar nachgedacht hatte. Und f einen Augenblick sah es tats so aus, als gr er mit verlorenem Blick, was er falsch gemacht haben k Dann l er aber doch. war aber noch durchtriebener, als du es dir vorstellen kannst. Es sah so aus, als ob sie den Besitzer des Etablissements kannte, wir bekamen ein wirklich gro und h Zimmer. Es war sehr warm und ich freute mich schon. Aber als wir es betraten, sa auf dem riesengro Bett in der Mitte ein Fremder. Er sa dort einfach wie abgestellt auf der Bettkante. Steve breitete die Arme anschaulich aus. H von einem Mann. Er war kahlk und hatte nichts Besonderes an sich, trug Jeans und ein Shirt, passte gar nicht ins Ambiente. Ich versuchte ihm die Hand Moncler Jacke zu geben aber er ignorierte mich, behandelte mich wie Luft. Er hatte nur Augen f Selma. Sie kannten sich anscheinend, verstanden sich auch ohne Worte. Der Riese war unglaublich. Insgeheim nenne ich ihn den Coach, denn ganz ohne weitere Erkl wies er mich gleich barsch an mich auszuziehen, splitternackt. Selma sah mir gen zu. Dann zog auch sie ihr rotes Kleid aus. Sie trug einen roten Spitzen BH und, wie schon erw keinen Slip. So standen wir uns gegen fremd und nackt. Dann, als ich schon anfangen wollte sie zu streicheln, bellte der Fremde einen scharfen Befehl, ich fuhr vor Schreck regelrecht zusammen. Los, wichs deinen Schwanz hart oder sowas. Ich sah noch, wie Selma kurz schmunzelte, dann versuchte ich es. Er war schwierig, mit diesem Tier im Hintergrund. Aber sie hat wirklich sch Br und der Anblick ihres rasierten, gl Schlitzes l das Problem. Ich stellte mir vor, wie sie f mich die Beine ganz langsam, mit geilem Blick. Ein Blick der sagte: Los, besorg mir endlich Dann, als ich schon fast so weit war und ich sie in meiner Phantasie schon kr durchfickte, passierte es. Dieser Klotz von einem klobigen Kerl war pl an meiner Seite, nahm mir wie selbstverst meinen Schwanz aus der Hand und wichste mich. Er machte das ganz konzentriert, immer fester und gleichzeitig fast z Wow, es war unglaublich, er konnte das besser als jede Frau. Ich sah wie gebannt nach Unten, darauf, wie gekonnt er mich scharf machte und wusste doch, dass die Bilder, die ich sah, in meinem Hirn nicht zusammen passten. Also schloss ich die Augen und gab mich v dieser irren Wichsmaschine hin und mein Schwanz wurde h und h Ich muss zugeben, dass mich Steves Geschichte packte. Die Sache mit der Oper war nichts Aufregendes aber seit er mich praktisch mitgenommen hatte in dieses surreale Bordellzimmer wurde es in meiner Hose immer enger und mein Mund immer trockener. Und ich musste zugeben, dass er ein guter Erz war. Auch wenn er, was die W seiner Kundinnen betrifft, nicht ganz den perfekten Riecher hatte. Steve sah mich kurz forschend an und grinste dann. macht dich an, stimmt Die ganze Story sch dich. Eine Stimme in mir sagte nein, du spinnst wohl. Aber ich nickte nur. Fasste mir sogar an den Schritt und rutschte auf meinem Stuhl unruhig in eine bequemere Position w Steve mich immer belustigter ansah. du wirst ja richtig geil. Tja, ich musste zugeben, dass er verdammt Recht hatte. In meinem Kopf baute ich mir tats schon das n Kapitel in Steves Geschichte zusammen. hat es dir nicht leicht gemacht, hab ich Recht? sagte ich schnell, wollte es ma Steve nippte kurz an seinem Glas und genoss immer noch sichtlich mein Interesse. ja, sagen wir mal so: mir kam das so vor, als brauchte sie einen Kerl, den sie benutzen konnte. Der Typ, dieser grobkantige Kerl, zog mich an meinem Harten bis zu ihr und rieb mein bestes St am Bauch der Kleinen, ganz sanft. ihre Arme, die H entlang. Es war komisch seine kr Hand zu sehen, den m kr Druck an meiner empfindlichsten Stelle zu sp Aber es machte mich scharf wie sonst was. Und dass auch sie langsam in Fahrt kam, sah ich an ihrem Gesicht, an ihren flatternden Lidern und sie st leise, pffff. Steve blies einen die Luft zischend durch seine Lippen.

Erotische Kunst von Desperado Maria Eros

langen Beine sich wie als Zeichen und auch der H hatte es wohl bemerkt. Sofort kam brummend das n Kommando. Anfassen. Das klang nicht irgendwie nett oder auch nur neutral, nee, richtig unfreundlich und bissig. Dabei sah er mich scharf und drohend von der Seite an. Ich wollte ihr gerade zwischen die Beine greifen, die kleinen rosa Lippen ber als sie sich aufs Bett setzte. Ich hab wohl zu lange gewartet. Also packte mich der Typ an den Schultern. Ohne eine Minute zu verlieren stie er mich hart vor sich