Review und Benchmarks zu Nvidias Flaggschiff

Review und Benchmarks zu Nvidias Parajumpers Sale Billig Flaggschiff

Geforce GTX 1080 Ti (GP102) und GTX 1080 (GP104) die schnellsten Desktop GrafikkartenWer sich in der ersten Hälfte des Jahres 2017 etwas gönnen und seine Gaming Hardware aufrüsten möchte, der kommt um eine Geforce GTX 1080 (Ti) nicht herum. Nvidia setzt seine erfolgreiche Strategie fort und bringt mit den beiden Modellen Geforce GTX 1080 Ti und der kleineren Variante Geforce GTX 1080 die schnellsten Grafikkarten im Desktop Segment in die Händlerregale. Die direkte Konkurrenz AMD Radeon R9 Fury X oder AMD Radeon R9 Nano sind Canada Goose Sale gegen die starken Nvidia Modelle chancenlos. An dieser Stelle zählt auch nicht die Ausrede, dass beide AMD Grafikkarten BilligMoncler Weste bereits im Jahr 2015 veröffentlicht wurden, schließlich hatte AMD genügend Zeit, schnellere Grafikkarten nachzuliefern. Wer einen Blick in unsere Grafikkarten Rangliste wirft, findet aber eine AMD Grafikkarte an der Leistungsspitze. Die AMD Radeon Pro Duo lassen wir aber einmal außen vor, da es sich hierbei um eine Dual GPU Grafikkarte handelt. Wenn wir es genau nehmen, muss der Satz zu Beginn Billig Moncler Jacken dieses Artikels „die Geforce GTX 1080 und GTX 1080 Ti sind die schnellsten Single GPU Grafikkarten“ lauten.

Auch wenn beide Geforce Grafikkarten einen ähnlichen Namen besitzen und sich hinter dem Kürzel „Ti“ eine leichte Modifikation vermuten lässt, unterscheiden sich die GTX 1080 und Moncler Weste GTX 1080 Ti grundlegend. Die kleinere Variante Geforce GTX 1080 wurde bereits im Jahr 2016 eingeführt und tritt quasi in die Billig Parajumpers Long Bear Fußstapfen der Maxwell Grafikkarte Geforce GTX 980 Ti. Da die Leistung in etwa auf demselben Niveau liegt, ist die GTX 1080 für Besitzer Billig Canada Goose Herren einer Geforce GTX 980 Ti keine Aufrüstoption. Viel interessanter ist die 8 Monate später im Mai Billig Parajumpers Sale 2017 eingeführte Geforce GTX 1080 Ti, die rund 32% schneller als die kleinere GTX 1080 ist. Zum aktuellen Zeitpunkt (05/2017) blättert man für die kleinere Geforce GTX 1080 rund 490 Euro, für die große Geforce GTX 1080 Ti rund 710 Euro hin. Beide Angebote sind sicherlich keine Schnäppchen, aber eine hohe Leistung muss eben auch bezahlt werden. Positiv ist, dass sich das Preis Leistungsverhältnis (siehe Seite 3 von 3) in einem gesunden Maß befindet, welches bspw. bei der Radeon Pro Duo oder Geforce Titan X aus dem Ruder gelaufen ist. Auffällig ist, dass sich der Leistungsunterschied zwischen beiden GTX 1080 Modellen auch im Preis widerspiegelt.

Aktuelle Grafikkarten Preise nach Leistung1 von 3Eine aktuelle Preisanalyse vergleicht die Konkurrenten in den einzelnen Marktsegmenten

High End, Mittelklasse und Einsteiger. Die Grafikkarte mit dem besten Preis Leistungsverhältnis ist die Geforce GTX 1050. Hier bekommt man die meiste Leistung fürs Geld. Deutlich wird, dass zwischen Geforce GTX 1080 und 1080 Ti ein großer preislicher Unterschied liegt.

Preis /Leistungsverhältnis3 von 3Wie viel Mehrleistung bekomme ich pro investierten Euro? Die Rechnung ist simple: Preis /

PCE Score bei dessen Ergebnis „höher = besser“ gilt. In der Regel wird deutlich, dass eine Leistungssteigerung

in höheren Preisregionen teuer erkauft wird.

Ansonsten sind die Geforce GTX 1080 und 1080 Ti auf dem neuesten Stand der Technik. DirectX wird bis zur maximalen Ausbaustufe in Version 12.1 unterstützt, ebenfalls OpenGL bis zur aktuellsten Version 4.5. Ein Blick in die Nvidia Spezifikationen zeigt ebenfalls, dass die GTX 1080 alle Features unterstützt, die Nvidia aktuell zu bieten hat. Da wären Nvidia Ansel, SLI, G Sync, GPU Boost 3.0 oder Vulkan API.

Grafikspeicher: GDDR5x, 8 11 GB

Wer komplexe und aufwendige PC Games spielt, der braucht eine Grafikkarte mit ausreichend viel Grafikspeicher, um die 3D Szenen und Texturen zwischenspeichern zu können. Ansonsten passiert ein ähnliches Verfahren, wenn ein PC zu wenig Arbeitsspeicher eingebaut hat und auf die langsame Festplatte auslagern muss. Im Fall der Grafikkarte bedeutet das: es muss auf den langsameren Arbeitsspeicher ausweichen.

Mit einer Geforce GTX 1080 oder 1080 Ti braucht man sich diesbezüglich keine Sorgen machen. Mit 8 GB (GTX 1080) bzw. 11 GB (GTX 1080 Ti) hat man genügend Puffer, selbst für die komplexesten PC Games. Es ist fraglich, ob überhaupt ein Spiel die Größe des Grafikspeichers einer GTX 1080 komplett füllen kann. Wichtig zu wissen ist auch, dass die Größe des Grafikspeichers keinen direkten Einfluss auf die Leistungsfähigkeit hat, welches wir in dem Artikel Grafikkarten Kaufberatung beschrieben haben.